Ronda Rousey bei WWE?!

Ronda Rousey, einst gefeierter UFC Star, ist nun bei WWE gelandet. Keine Umwege über Indy Promotions und NXT, nein gleich in den Main Roster und das am Ende des Royal Rumble PPV, einer der wichtigsten Live-Events des ganzen Jahres.

Ich sage euch hier ganz offen meine Meinung: Natürlich ist es immer besser eine Rousey zu haben als keine Rousey zu haben, aber sie hatte nur in der UFC einen großen Namen und bei den WWE Bossen zählt Deine vorige Geschichte nichts.
Sie ist zudem noch eine Frau, was nicht per se schlecht ist – aber das Frauen-Wrestling hat bei den WWE Verantwortlichen bei weitem nicht das Standing, wie die Männer es haben. Es hat x Jahre gedauert, bis man den Wrestlerinnen eine Battle Royal gönnte. Und selbst die musste mit verdienten Veteranen aufgefüllt werden, weil der weibliche Kader zu dünn besetzt ist. Die Women Division ist für Vince McMahon mehr ein nice-to-have als ein must-have.
Ich weiß auch nicht, wie man Ronda Rousey booken wird. Welches Gimmick hat man für sie vorgesehen? Welche Partner, Feinde, Titel? Als Shinsuke Nakamure auf dem SmackDown Planeten landete, dachte ich: Großer Gott, jetzt geht’s hier ab. Strong Style und so. Was aber dann folgte, war ein ganzes Jahr voll miesem Booking und durchschnittlicher Wrestlingkost. Der ehemalige Star des Japan-Wrestlings erholt sich gerade erst sehr langsam von diesem Karriereknick. Wenn Rousey nicht sofort in ein Top-Fehdenprogramm gesteckt wird, sehe ich schwarz.
Das große Namen und Talente geholt werden, ist ja schön und gut. Aber schon mit dem jetzigen Personal weiß man nichts Richtiges anzufangen. Offensichtlich herrscht bei WWE aber das Denken: uns hat jahrelang einfach nur Ronda Rousey gefehlt. Jetzt, da sie da ist – geht es ab wie Schmidts Katze. Das dachte man bei Bayley auch und nun versauert sie auf der Straße ins Nirgendwo.
Nur zur Erinnerung: Rousey ist eine Martial Arts Kampfsportlerin, deren beste Tage hinter ihr liegen und die keine Pro Wrestling Erfahrung hat. Ob sie das Erfolgsrezept ist, um das kränkelnde Wrestling wieder aufzubauen, muss sich erst noch zeigen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.