Seth Rollins, Kane und mieses Booking

Okay Vince, Du hast es geschafft: Ich gebe auf.

Gegen Deine überwältigende Strategie komme ich nicht an.

Dein Verständnis von spannenden Storylines, gutem Booking und Promos habe ich offensichtlich nicht und da ich keine 13 mehr bin, werde ich das wohl auch nicht mehr verstehen.

Versteh mich nicht falsch, ich war froh, dass sich bei WWE Night of Champions mit Kanes altem Charakter wieder etwas anzubahnen schien. Aber jetzt vermasselt ihr es wieder. Nein ehrlich, ich kann mich doch nicht immer mit Alkohol vollaufen lassen, um diese schwachsinnige Storyline auch nur ansatzweise zu akzeptieren. Da wird man zwangsläufig zum Wrack und das möchte ich nicht.

Warum habt ihr nicht schon vor einem halben Jahr diesen Faceturn bei Kane durchgeführt? Die Gelegenheit war günstig, die Fans mehr als bereit dazu. Aber nein, das große rote Monster muss seine Arschkriecherrolle als Corporate Kane weiterspielen und dann jetzt wie aus dem Nichts gegen Rollins intrigieren.
Und das wird mit einer Storyline erzählt, bei der sich mir schon der Verdacht aufdrängt, dass WWE Booker gezwungen werden, während der Arbeit Alkohol oder Drogen zu konsumieren. Kane hat also eine gespaltene Persönlichkeit … zumindest spielt er das allen Leuten vor. Da gibt es weiterhin den Anzug tragenden Corporate Kane, der scheissfreundlich zu Seth Rollins ist und bei der nächsten Gelegenheit erfolgt der Kostümwechsel zum Devils favourite Demon, der Rollins stalkt. Und niemand innerhalb der Authority unternimmt etwas dagegen, weil weder Triple H noch Stephanie McMahon so richtig wisen, was da eigentlich los ist …
Genau, und meine Oma pennt mit Elvis (falls ihr mit dem Namen nichts anfangen könnt, benutzt Wikipedia).

Ich habe mir doch auch gewünscht, dass Glen Jacobs auf seine alten Tage noch einmal als Kane auftrumpfen darf – aber doch nicht so.
Vor ein paar Wochen noch hat Kane fast jedes seiner Matches verloren und wurde einmal von Daniel Bryan zum Kantinenchef degradiert. Jetz besitzt er quasi Superkräfte und selbst der amtierende WWE Heavyweight Champion muss vor ihm flüchten.

Ach ja, kommen wir mal zu dem.
Vince, Du musst Dir mal überlegen, wohin Du mit Seth Rollins willst. Vor allem must Du entscheiden, welche Rolle er bei WWE spielen soll. Ist er ein Übergangschampion, ein Platzhalter bis John Cena zurückkehrt oder Brock Lesnar wieder Lust auf Wrestling hat bzw. Roman Reigns bei Wrestlemania 32 seine Nachfolge antritt? Ist er das zukünftige Gesicht von WWE? Soll er Leute zu den Veranstaltungen ziehen, DVD Verkäufe ankurbeln oder einfach nur den Gürtel herumzeigen?
Falls Du immer die erstgenannten Vorschläge bevorzugst, kann ich Dir sagen: Du machst alles richtig. Der Mann kommt rüber wie ein Depp und man wünscht sich irgendwen als Champion, nur nicht ihn. Ach, eigentlich interessiert diese Frage auch schon niemanden mehr. Das einzige, was einen gewissen Teil des Publikums (der, der noch nicht ganz verblödet ist) davon abhält, ihn als Heelchampion zu akzeptieren, ist die Tatsache, dass er trotz des bekloppten Bookings im Ring alles gibt und so viel mehr sein könnte. Ein Heelchampion muss überzeugen, so das ein entsprechend aufgebautes Babyface herbeigesehnt wird, der sich daran macht, die Regentschaft zu beenden. Ein wieseliger Heel, der eher so wirkt, als trüge er versehentlich den wichtigsten Gürtel von WWE – mit dem verdient man kein Geld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.