Welche Gegner Roman Reigns jetzt braucht

Völlig überraschend (zumindest vom Zeitpunkt her) wurde Roman Reigns bei der WWE Monday Night RAW Ausgabe vom 14.12.2015 zum World Heavyweight Champion gekrönt. Doch wie geht es jetzt weiter? Es macht ja keinen Sinn, diese Sheamus-Fehde ernsthaft weiterzuführen – daher braucht Roman Reigns neue Fehden, neue Gegner. Ich sage mal, wen ich mir gut vorstellen könnte.

Brock Lesnar

Als erstes kann einem nur die Bestie Brock Lesnar einfallen. Lesnar ist fit und verfügbar. Wo er auftaucht, sorgt er für Stimmung – die Leute schalten ein! Zu Beginn 2015 hat man ja schon einmal so etwas wie eine Fehde zwischen Lesnar und Reigns zu etablieren versucht, was aber mangels Akzeptanz beim Publikum zugunsten Seth Rollins fallengelassen wurde. Jetzt könnte man diese Fehde unter anderen Vorzeichen wiederbeleben. Allerdings darf Lesnar dieses Mal nicht derart überlegen wirken und es stellt sich die Frage, ob er willens und fähig ist, jemand so rüberzubringen.

John Cena

Big Match John wird ja nach seiner Selbstfindungsphase auch mal wieder in den Ring zurückkehren. Es macht aus meiner Sicht keinen Sinn, ihn in einem Midcard-Fehdenprogramm versauern zu lassen. Höchstens parken. Dann muss es gegen den Champion gehen. Spätestens zu Wrestlemania. Einen Anlass für diese Fehde wird man ja wohl finden.

Dean Ambrose

Der lunatic fringe könnte einen grandiosen Gegenspieler abgeben. Neid, Missgunst oder einfach eine unberechenbare Stimmungsänderung – bei Dean Ambrose würden mir als Booker viele Gründe einfallen, warum er sich plötzlich gegen seinen Buddy Reigns wenden könnte. Ambrose ist bei einem Publikum sowas von over (mehr noch als Reigns selbst), dass die nötige Startenergie vorhanden wäre.

Kevin Owens

Mein #NXTDickerchen ist zu mehr fähig, als die Intercontinental Championship gegen Ryback und Co. zu verteidigen. Jetzt wo er das Gold an Dean Ambrose losgeworden ist, könnte er sich eigentlich gut um Roman Reigns kümmern. Man braucht nicht einmal große Verrenkungen mit irgendwelchen Heel- oder Faceturns anzustellen – Owens ist der perfekte Heel und würde in eine Fehde gegen den amtierenden Titelträger hervorragend reinpassen.

Es geistern jetzt natürlich auch Namen wie Bray Wyatt, der Undertaker oder sogar Finn Balor in der Diskussion herum, aber die Chancen für diese Gentlemen stufe ich eher als theoretisch ein. Cesaro ist leider verletzt und wird noch zu lange ausfallen.

Bei den ersten drei Wrestlern ergibt sich auch noch das Problem, dass hier ein Heelturn von Roman Reigns oder von Lesnar, Ambrose und nochmehr Cena nötig wäre, damit das Potential ausgeschöpft würde. Eine Auseinandersetzung zwischen zwei Mega-Faces ist bei weitem nicht so ergiebig, weshalb sich nur die Frage stellt, wie man eine gute Heel-Face Kombination hinbekommt. Das Wagnis, den Merchandise-Megaseller John Cena zu einem ungeliebten Bösewicht zu machen, wird man nicht eingehen. Roman Reigns wurde jetzt solange als Babyface aufgebaut, dass ich mir nicht vorstellen kann, ihn von heute auf morgen zum Heelchampion zu machen. Der Zeitpunkt war zweifellos vorhanden, aber jetzt ist diese Tür zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.