Ups and Downs bei Monday Night Raw vom 22.12.2014

Dolph Ziggler und Luke Harper liefern

Ziggler, als IC-Champion, musste seinen Titel gegen Luke Harper in einem Rückmatch von TLC verteidigen. Das Match war nicht sonderlich abwechslungsreich (für meinen Geschmack war der Titelverteidiger zu sehr in der Defensive), bot aber eine Menge harter Aktionen. Vor allem die Schnelligkeit und Flugkünste Luke Harpers kamen wieder zum Vorschein. An dem werden wir noch viel Freude haben, sofern ihn die WWE richtig aufbaut.
Was Ziggler einstecken kann, ist beachtlich. Allerdings ist das auch eine eher nachteilige Strategie für seinen Arbeitgeber, da mit einer Verletzung nicht nur das Momentum weg ist, sondern auch der Titel.

Dean Ambrose vs. Bray Wyatt – in der Fehde steckt noch Potential

Was Wyatt und Ambrose im letzten Match des Abends abgebrannt haben, war ein würdiger Abschluss der Show. Ambrose ist derzeit beim Publikum sowas von over, dass man es dem Match nachsieht, dass hauptsächlich gebrawlt wurde. Auch die ganzen Gimmicks wie künstliche Weihnachtsbäume, Stühle, Leitern und Tische hätten diese beiden Athleten nicht nötig. Dafür ist der TLC Payperview die richtige Veranstaltung.
Allerdings sehen wir hier, dass diese Fehde noch Luft nach oben hat, wenn man ihr nur den richtigen Rahmen gibt. Es muss doch möglich sein, hier den Status des Nummer 1 Herausforderer auf einen der 3 WWE Titel einzubauen. Dann hätte diese Fehde auch einen Sinn und ein Ziel, auf das hingearbeitet werden kann. Dass Wyatt und Ambrose am Mikro und im Ring in der Lage sind, die Storyline zu füllen, steht ausser Frage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.