Meine Meinung zu den letzten Titelwechseln bei WWE

WWE hat es ja ordentlich krachen lassen beim PPV Elimination Chamber und RAW sowie SmackDown.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=Y0_0uWOUJQU

Als wichtigstes Resultat der Großveranstaltung Elimination Chamber dürfte wohl der Titelgewinn Bray Wyatts gelten. Dass John Cena den Titel nicht lange halten wird, hatte ich ja schon vermutet. Dadurch wird nun auf einmal wieder auch die Entwicklung des Angles Randy Orton – Wyatt Family interessant. Seien wir ehrlich, so wie Bray Wyatt die letzten Jahre eingesetzt wurde, muss man von verschenktem Potential sprechen. Für mich war er bisher nur der komische Typ aus den Sümpfen Louisianas (bitte Südstaatenregion der Wahl eintragen), dessen Promos eine willkommen Pinkelpause waren.
Jetzt hat der „charismatische“ Anführer der verkleinerten Wyatt-Family die Möglichkeit, unter dem wichtigsten Gürtel von WWE zu wachsen und sich endlich einen Namen zu machen bzw. im Main Event zu etablieren. Wie lange er die WWE Heavyweight Championship halten wird? Keine Ahnung. Vielleicht kürzer als man denkt. Ich würde es einfach laufen lassen und sehen, was er damit anstellt. Wenn das Publikum entsprechend reagiert, könnte man es auch längerfristig mit ihm versuchen, denn zu Wrestlemania will uns WWE ja offensichtlich mit der einemillionsten Auflage von Orton vs. Cena beglücken.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=9dsky-KSbW4

Der zweite spektakuläre Titelwechsel geschah dann in der RAW Ausgabe vom 13.02.2017. Bayley gewinnt die Women Championship von Charlotte Flair nach Eingreifen von Sasha Banks. Nach meiner Ansicht kommt das viel zu früh und wird auch nicht lange anhalten. Der Titel ist bei den Damen ohnehin zur heißen Kartoffel verkommen und am Ende wird Charlöttchen wieder triumphieren. Bayleys Gimmick war solange erfolgreich, wie sie als Underdog gebooked wurde. Als Titelträgerin in der Flaggship Show von WWE bist Du aber nicht mehr der Underdog. Dort bist Du dann der Top-Dog. Da helfen dann auch dieses ganze Hugger-Section Gedöhns und die sentimentalen Abschweifungen in die Vergangenheit („träumte ich davon, einmal in einem WWE Ring …“) nichts mehr.
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Sasha Banks jetzt die Füße stillhalten wird. Es geht auch gar nicht mehr darum, dass Charlotte den Titel losgeworden ist. Der Punkt, auf den es ankommt lautet: Sasha Banks trägt den Gürtel auch nicht! Wir werden hier also eine Fehde zwischen den beiden Faces sehen, wobei eine Wrestlerin zwingend Heel turnen muss. Und bei Bayleys Beliebtheit weiß ich, auf wen ich hier tippen würde …

Ach ja, weil ich das immer wieder höre (wenn ein Wrestler nach Jahren oder unerwartet einen Gürtel gewinnt): Nein, ein Wrestler gewinnt eine Championship nicht deshalb, weil er/sie/es endlich verdient hat! Das ist Quatsch hoch 3. Keine Promotion könnte so arbeiten. Es mag so einige Gründe geben, warum man den Gürtel kurzfristig an diesen oder jenen Wettbewerber vergibt – aber „verdienen“ oder Sympathie gehören nicht dazu. In den meisten Fällen geht es darum, was am besten fürs Geschäft ist.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=YCGEkNme8Q0
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=s83qeS54K0s

Zwar kein Titelwechsel, aber einer der sich aufgrund der Entwicklungen ankündigt: Kevin Owens Universal Championship wird von Bill Goldberg erobert! Und zwar bei Fastlane. Verantwortlich ist die große Klappe von Chris Jericho, der in einer Promo mal so eben das Match Owens vs. Goldberg für Fastlane bookte (wie das geht, weiß ich zwar nicht – aber das müssen die Verantwortlichen unter sich ausmachen). Sein „bester Freund“ Kevin Owens hat ihm bei RAW dann auch gezeigt, was er davon hält. Es gab den Bruch der Freundschaft und eine deftige Abreibung für den ehemals besten Freund Chris Jericho. Nun hat das Dickerchen aber niemanden mehr, der ihm wie in den anderen Titelkämpfen den Rücken freihält. Aber auch so gehe ich davon aus, dass Bill Goldberg einfach über den kleinen, zauseligen Kanadier hinwegfegen wird.
Ach ja, bei Wrestlemania wartet dann Brock Lesnar, der gestern seinen Rücktritt vom Martial Arts bekanntgegeben hat, jetzt also deutlich mehr Zeit für WWE und Co haben wird.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=eMW_VC1oUc0

Und zu guter Letzt erringt Naomi die Womens Championship des SmackDown Brands. Erstmal Gratulation an die Gewinnerin. War ein weiter Weg von der Begleittänzerin Brodus Clays (die Funkadactyls, ihr erinnert euch? Nein? Nicht so schlimm) bis zur ernsthaften Konkurrentin auf dem Level von Becky Lynch, Mickie James (*schmacht*) oder Natalya Neidhardt. Ich drücke ihr zwar die Daumen, glaube aber nicht, dass das lange gutgehen wird. Naomi scheint mir von der Ziggler-Seuche befallen zu sein. Immer wenn es drauf ankommt, kommt eine Verletzung daher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.