Warum AJ Styles vs. Shane McMahon falsch ist

Es zeichnet sich gerade ab, dass wir bei Wrestlemania 33 mit einem Match zwischen AJ Styles und Shance McMahon „beglückt“ werden. Vielleicht mag der eine oder andere Fan einen positiven Aspekt aus der Sache ziehen, aber ich finde dieses Match grundsätzlich falsch.

Welche Grund gibt es, dass ein Ausnahmeathlet wie AJ Styles gegen einen 47 jährigen Freizeitwrestler bei der wichtigsten Wrestlingveranstaltung in den Ring steigt?

Antwort: Wenn der Gegner der Sohn Deines Bosses ist.

Auch ein weiterer Grund wäre zumindest theoretisch denkbar: wenn Dein Gegner zwar kein Wrestler aber ein hinreichend bekannter Prominenter ist. Trifft das auf Shane McMahon zu? Nein.
Außerdem ist ist die Zeit der Promi tritt gegen Wrestler an Spektakel nun wirklich vorbei.

Mit allem Respekt gegenüber Shance McMahon und AJ Styles Fähigkeit, auch minderbegabte Menschen durch ein Match zu ziehen – aber was soll der Phänomenale in diesem Aufeinandertreffen eigentlich machen, damit das auch nur halbwegs seine Berechtigung bei Wrestlemania hat? Ich weiß, Wrestlemania zieht sich ganz schön lange hin. Aber sind die Lücken so groß, dass man die mit so einem Match stopfen muss? Wer will das eigentlich sehen?

Shance McMahon gefällt sich offensichtlich darin, auf seine alten Tage immer einen Spot bei einem PPV zu besetzen. Als Boss in spe kann man sich das schon mal herausnehmen. Das macht zwar keinen Sinn, aber egal. Dabei sein ist alles.
Schon die Storyline als es noch gegen den Undertaker im letzten Jahr ging, hatte Logiklöcher so groß wie die im Schweizer Käse – aber sie haben es den Zuschauern trotzdem reingewürgt. Und was haben diese bekommen? Ein Match zum Wegschauen und einen irren Stunt des „Daredevils“ McMahon vom Käfigdach aus. Können wir also davon ausgehen, dass Shane McMahon jetzt immer von irgendwo herunterfällt? Ich meine, wenn es schon mit dem eigentlichen Wrestling nicht mehr so recht klappen will …

Viele Leute argumentieren, dass man Shane dankbar sein muss, weil er höchstwahrscheinlich zugunsten Styles verlieren wird und Styles dadurch gepushed wird.
Äh bitte nochmal ….AJ Styles pushen? Das Aushängeschild von SmackDown „rüber bringen“ (wie übersetzt man put over am besten ins Deutsche?) ? Wozu muss man einen AJ Styles noch rüber bringen? Fällt das nur mir auf oder ist das in etwa so, als würde der FC Meuselwitz nach einer 0:12 Klatsche gegen den FC Bayern München behaupten, durch dieses Begegnung ist der FC Bayern München noch bekannter geworden und sie hätten ihn dadurch aufgewertet ?
Also ich fasse mir da echt an den Kopf, wenn ich sowas lese.

Die einzige Aufwertung, die ein Wrestler wie AJ Styles erfahren kann, erfolgt durch Matches gegen andere Kämpfer seines Kalibers bzw. Main Eventer. Und Shane McMahon ist weder das Eine noch das Andere.
Warum bekommt er keine Chance auf Randy Orton, Bray Wyatt oder Brand-übergreifend auf den Undertaker, Brock Lesnar, Finn Balor, Seth Rollins, Kevin Owens ….?

Werden sich die Leute in 20 oder 30 Jahren immer noch an dieses Match erinnern und sich mit einem „Na, weisst Du noch, damals …?“ auf die Schulter klopfen ? Wohl eher nicht. Und genauso wenig wird sich jemand wegen dieses Matches den PPV reinziehen oder ein WWE Network Abo abschließen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.