Die Ergebnisse vom WWE Summerslam 2017

DAS Ereignis des Sommers (WWE Sprech) ist jetzt auch Geschichte und hat uns eine Vielzahl von bemerkenswerten Ergebnissen gebracht.

Mir ist es ja recht lieb, wenn Titel eher bei PPVs wechseln, statt bei RAW/SmackDown oder gar in einer House-Show. Allerdings, was beim Summerslam abging, war ja regelrechter Overkill. Ich finde ja, da wechselten zuviele Gürtel auf einmal die Hüften. Bei einigen Entscheidungen wird das letzte Wort auch noch nicht gesprochen sein – hoffentlich kehr WWE dann nicht zum Hot Potatoe Prinzip zurück.

6 Man Tag Team Action in der Pre-Show

Besser in der Pre-Show als gar nicht dabei. Sagten sich diese 6 wohl. So verlief dann auch das Match.

Teilnehmer: The Miz & The Miztourage (Bo Dallas & Curtis Axel) vs Jason Jordan & The Hardy Boyz (Jeff Hardy & Matt Hardy)
Ergebnis: Sieg geht an die Miz-Truppe nach Pin von The Miz (nach Skull Crushing Finale) über Jason Jordan.

Kampf um die WWE Cruiserweight Championship

Um es kurz zu machen: Neville holt sich seinen WWE Cruiserweight Championship Gürtel wieder, den er kurz zuvor bei Akira Tozawa geparkt hatte.

Teilnehmer: Neville vs Akira Tozawa
Ergebnis: Neville pinnt Akira Tozawa nach dem Red Arrow

Und weiter geht die Tag Team Action

3. Match in der Pre-Show und der 2. Titelwechsel. Soviel Gürtel war selten. Dieses Mal mussten sich The New Day den Usos geschlagen geben.

Teilnehmer: The New Day (Big E, Xavier Woods, Kofi Kingston) vs Die Usos (Jimmy Uso & Jey Uso)
Ergebnis: Die neuen SmackDown Tag Team Champions pinnen Big E nach einem Double Samoan Splash

John Cena macht kurzen Prozess mit Baron Corbin

Baron Corbin in der Abwärtsspirale. Nach seinem eher peinlichen Versuch, seinen Money in the Bank Vertrag gewinnbringend einzulösen setzt sich sein Karriereknick auch beim Summerslam weiter fort. John Cena macht kurzen Prozess mit dem einst als Talent gestarteten Lone Wolf.

Teilnehmer: John Cena vs Baron Corbin
Ergebnis: Cena pinnt den Freiherrn nach einem Attitude Adjustment.

Die WWE SmackDown Womens Championship steht auf dem Spiel

Der Glow ist nicht mehr. Natalya übernahm den Gürtel von der (meiner Meinung nach) glücklosen Naomi.

Teilnehmer: Naomi vs Natalya
Ergebnis: Natalya wird zur Championess, nachdem Naomi im Sharpshooter aufgibt.

Ein Match unnötig wie ein Kropf

Hoffentlich ist hiermit ein Schlusspunkt unter diese Fehde gesetzt. Das ist ja nicht mehr auszuhalten. Halten wir fest: Enzo Amore schwebt in einem Haikäfig über dem Ringboden, während Big Cass und Big Show sich darunter beharken.
Wer braucht sowas in einem PPV?

Teilnehmer: Big Cass vs The Big Show / Enzo Amore im Käfig
Ergebnis: Big Cass pinnt Big Show nach dem Empire Elbow (und Enzo frisst einen Big Boot)

Entzauberung eines Barbaren

Eine Fehde aus dem Nichts geboren. Hastig zusammengestöpselt und mit Reputationsverlust eines potentiellen Megaheels. Wohin geht nur die Reise für Rusev?

Teilnehmer: Rusev vs Randy Orton
Ergebnis: Orton pinnt Rusev nach einem RKO

WWE Raw Womens Championship

Bayleys Verletzungspech brachte Sasha Banks zurück ins Titelrennen. Dazu ein erneuter Titelwechsel, den ich für falsch halte. Meiner Ansicht nach ist The Boss auf der großen Bühne überbewertet, was ihre bisherigen (Kurz)Regentschaften bewiesen haben. Nun ja, sei es drum. Man wird sehen, welche Fehden sich jetzt entspinnen.

Teilnehmer: Sasha Banks vs Alexa Bliss
Ergebnis: Alexa Bliss gibt im Banks Statement auf

Kampf der Dämonen

Da haben wir noch so ein Match, bei dem es um Nichts geht – das aber durchaus Potential gehabt hätte. Nein, nicht House of Horror, aber gerade bei den Gimmicks von Finn Balor und Bray Wyatt hätte man sich doch ganz andere Stipulations oder Gimmick Matches ausdenken können. So war es nur ein normales Match, das in Balor den erwarteten Sieger fand.

Teilnehmer: Finn Balor vs Bray Wyatt
Ergebnis: Balor pinnt Wyatt nach dem Coup de Grace

Und nochmal Tag Team Action

Und wieder ein Titelwechsel. Diesmal mussten Cesaro und Sheamus dran glauben, als sie vom wiedervereinten Shield Lite besiegt und der Gürtel entledigt wurden. Großartigste Szene: Cesaro rennt ins Publikum und macht dem Beach Ball den Garaus, der bis dahin die völlige Verblödung von Teilen des Publikums offenbart hatte.

Teilnehmer: Cesaro & Sheamus vs Dean Ambrose & Seth Rollins
Ergebnis: Sheamus wird von Dean Ambrose nach den Dirty Deeds gepinnt.

Wieviele Häuser baut AJ Styles noch?

Das sind mittlerweile ganze Megastädte, die der Phänomenale hier baut. Jedes Match mit seiner Beteiligung ist etwas Außergewöhnliches. Das musste auch Kevin Owens zu spüren bekommen, der hier seine United States Championship verlor, nachdem ihn eine problematische Entscheidung des special referees Shane MacMahon aus dem Konzept brachte.

Teilnehmer: AJ Styles vs Kevin Owens
Ergebnis: Titelwechsel an Styles, nachdem dieser Owens klar gepinnt hatte. Nach dem Styles Clash, versteht sich.

Maharadscha trifft King of Strong Style

Gerade in diesem Match hätte ich einen Titelwechsel erwartet, aber WWE testet hier unsere Nerven und Geduldsfäden aus. Und zwar bis zum Geht-Nicht-Mehr.
Jinder Mahal als Zugpferd und Titelträger war ein Reinfall. Das pfeifen die Spatzen von den Dächern. Dennoch darf der King of Strong Style, Shinsuke Nakamura, nicht erfolgreich sein. Singh Brothers hin oder her, Mahals Regentschaft hätte hier enden müssen.

Teilnehmer: Jinder Mahal & Singh Brothers vs Shinsuke Nakamura
Ergebnis: Mahal pinnt Nakamura nach dem Khallas

Fatal Four Way – Die Schwergewichte hauen alles kurz und klein

Diese Vier haben wirklich die Hütte abgerissen. Zwar wenig Wrestling (was bei einem FFW zu erwarten ist), dafür umso mehr Zerstörung und Action. Man hat in diesem Match eindeutig gesehen, dass es unter normalen Umständen nur einen Sieger geben kann: Das Monster unter Menschen. Wider Erwarten entscheidet Brock Lesnar diesen Kampf für sich und bleibt Universal Champion. Unerwartet, weil man ihm ja Abwanderungsgelüste zu UFC nachsagt. Unerwartet auch, weil sich diverse Leute für Samoa Joe als Champion starkmachen.
Lesnars Sieg und Titelverteidigung macht nur Sinn, wenn WWE meint, in dieser Fehde ist das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht.

Teilnehmer: Braun Strowman, Brock Lesnar, Roman Reigns, Samoa Joe
Ergebnis: Brock Lesnar pinnt Roman Reigns nach einem F5 und bleibt Universal Champion

War sonst noch was?

Es ist verwirrend mitanzusehen, wie sich Baron Corbins Karriere gerade im Affenzahn nach unten bewegt, Rusev gleich mit. Irgendwas müssen diese Beiden doch angestellt haben, dass Vince MacMahon sie so offensichtlich ins Doghouse sperrt.

Madame Naomis unterbrochene Herrschaft kam genau zur richtigen Zeit. Ich habe das Gimmick nicht verstanden, mir fehlen bei ihr Persönlichkeit und Ausstrahlung.

Sasha Banks bisherige Runs als Titelträgerin waren nie sehr lange. Sie sollte mal langsam darüber nachdenken, weshalb. Sie kommt mir immer als unsicheres kleines Mädchen daher, das im Ring ganz gut ist, aber gar nicht weiss, wie und weshalb sie dorthin gekommen ist. Solche Anflüge von Selbstzweifeln und fehlender Überzeugung waren bei anderen Womens Champions nie zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.