Archiv des Autors: Der Chef

Über Der Chef

Mein Name ist Lars Mielke, ich bin freiberuflicher Webdesigner und leiste mir nebenbei noch eine Vielzahl an Hobbies. Wie z.B. das Gärtnern ;-)

Undertaker, wir müssen reden

Lieber WWE Sensenmann, spätestens nach dem Saudi Arabien Disaster müssen wir reden. Und zwar über Dein Karriereende. Was Bill Goldberg angeht – nun ja, der Mann schuldet WWE nichts und WWE schuldet ihm nichts. Aber der Undertaker war lange Zeit das Arbeitspferd der Vince McMahon Promotion und hat Wrestlemania um Wrestlemania veredelt. Warum wird ihm kein Abschied in Ehren gegönnt? Warum muss er sein und das Leben seines Kontrahenten im Ring aufs Spiel setzen (und schaut euch bitte die Botches im Match von SSV an, das war hochgefährlich)? Dieser mißglückte Jackhammer, dieser grausame Tombstone Piledriver – aufgrund solcher Botches sind schon Karrieren beendet worden.

Und mal ganz abgesehen davon, dass dieses Match (neben der Triple H und Randy Orton Konfrontation) nur deshalb auf der Card stand, um den Arabern ein Legendenmatch zu präsentieren, das WWE wenig Aufwand aber einen guten Payday bescherte. Für dieses Nonsense Match musste nicht einmal ein aktuell laufender Angle geändert werden. Keine Storyline wurde dadurch tangiert, nichts. Es war ein unnötiges Match, das aus dem Nichts kam und nur einem Zweck diente: den zahlungsfreudigen Gastgebern zwei Ikonen am Ende ihrer Karriere zu präsentieren. Dass diese Wrestler hier ihr Leben aufs Spiel setzen – sprichwörtlich – nahm WWE in Kauf. Weder Undertaker noch Goldberg sollten in diesem Alter und körperlicher Verfassung ein Match bestreiten, das nicht einen deutlich jüngeren und ebenso erfahrenen Wrestler als Gegner beteiligt. Undertaker und Goldberg sind nicht mehr in der Lage, ein Match zu führen, in dem sie auf sich gestellt sind und das Match länger als 5 Minuten dauert und mehr als nur der Austausch von Signature Moves beinhaltet.

Diese 4 Wrestler will ich umgehend in der WWE Hall of Fame sehen

Bei den folgenden 4 Wrestlern ist es dringend geboten, sie in die WWE Hall of Fame aufzunehmen, denn dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sie nicht mehr im Ring herumspuken.

  1. Undertaker
  2. Kane
  3. Triple H
  4. The Big Show

1. Undertaker

Der Mann ist eine Legende. Punkt.
Aber wie das mit so Ausnahmeerscheinungen ist, sie wissen nicht, wann es Zeit zum Abtreten ist. Der Undertaker hat diesen Zeitpunkt nun ganz klar verpasst und mittlerweile geht es nur noch darum, den Schaden einzudämmen, den er seinem Charakter zufügt. WWE muss seine wenigen Matches komplett durch-choreographieren, weil der Undertaker nicht mehr in der Lage ist, 100% zu gehen und seine Matches selbst zu gestalten. Das macht im Prinzip nur noch Tag Team Matches oder 5 Minuten Kämpfe mit einem erfahrenen Worker auf der anderen Seite möglich. In beiden Sachen will man eine Legende nicht versauern sehen.

2. Kane

Wenn wir schon vom Undertaker sprechen, müssen wir auch über Kane – seine dämonischen Bruder reden. Zugegeben, Glen Jacobs ist ein „corporate man“ – tut alles für die Firma. Verlässlich, loyal, intelligent und seit Jahren in der Entwicklung stagnierend. Die Wrestling Fans haben alles von seinem Gimmick gesehen, sie kennen seinen Charakter mittlerweile in und auswendig. Jetzt mit über 50 kommt auch nichts mehr Neues hinzu, da er seit August 2018 ein neues Betätigungsfeld (er würde zum Bürgermeister von Knox County gewählt) hat und nicht auf mehreren Hochzeiten gleichzeitig tanzen wird. Seit Jahren wird er von Vince McMahon nur noch sporadisch als Notnagel eingesetzt. Einen Run wird es nicht mehr geben und sein Alter lässt auch keinen großartigen Ringauftritt mehr zu. Unter diesen Aspekten gesehen, wäre es das Beste, wenn er seine längst fällige Aufnahme in die WWE Hall of Fame erhalten würde und sich dann ganz der Politik widmet.

3. Triple H

Schwer. Schwierig. Aus mehreren Gründen. Ich will da gar nicht zu sehr in die Tiefe steigen, aber es wird Zeit für The Game, die Stiefel an den Nagel zu hängen. Wer wissen will weshalb, sollte sich einfach den letzten Kampf mit seiner Beteiligung ansehen, als Shawn Michaels (mit 8 Jahren Ringpause) die Kastanien aus dem Feuer holen musste.
Triple H muss einfach akzeptieren, dass er im Ring kein glaubwürdiger Gegner mehr ist. Das 5000. DX Comeback will keiner mehr sehen. Seine Aufgabe liegt eindeutig darin, hinter den Kulissen zu wirken, NXT voranzubringen und sich auf die längst fällig Übernahme der gesamten Promotion vorzubereiten.

4. The Big Show

Immer wenn man denkt, es geht bookingtechnisch nicht schlimmer, zückt WWE die Big-Show-Option. Der Mann hat mittlerweile einen ausgemachten Drehschwindel, so oft hat man ihn einen Face- oder Heelturn absolvieren lassen. Mittlerweile fragen sich die Fans, wem er diesmal in den Rücken fällt oder beisteht (um ihm dann wieder in den Rücken zu fallen). Mit seinem begrenzten Können und seinen lieblos hingestreuten Einsätzen ist er in keiner Storyline mehr eine Bereicherung. Ein Match noch, meinetwegen Loser-leaves-town oder End-of-career / I quit und schnellstmögliche Aufnahme in die Hall of Fame.

(5.) Shawn Michaels

Der Showstopper, the Icon, the Heartbrake Kid steht pro Forma auch noch mit auf der Liste. Ich glaube aber, dass nun sein wirklich letztes Match bald gekommen sein wird. Da sich die Auseinandersetzung mit dem Undertaker wie es jetzt aussieht, nicht weiter fortsetzen wird, hoffe ich auf eine letzte Fehde gegen Daniel Bryan und dann endgültiger Ruhestand.

Diese Liste ist sicher erweiterbar, aber diese 4 Wrestler stehen für mich ganz oben mit dringlicher Priorität.